Die waldreichen Mittelgebirgsregionen im Süden Thüringens - Rhön, Rennsteig, Schiefergebirge – sind verbunden durch ihre Natur, Menschen und Geschichten. 

Seit Generationen werden die vielfältigen Ressourcen des Waldes verantwortungsvoll genutzt und erhalten - auf mehr als 300.000 Hektar! Der 1763 in der der Rhön geborene Heinrich Cotta, Begründer der modernen und nachhaltigen Forstwirtschaft, betonte bereits die Bedeutung der verschiedenen Waldfunktionen für die Gesellschaft. Wir profitieren heute von diesen weitsichtigen Innovationen! 

Die ländliche Gegend hat sich stark gewandelt und steht vor der Aufgabe, vielfältige Herausforderungen zu meistern. 

Wir, das Bündnis „W3 plus - Wald l Wachstum l Wohlstand“ sind davon überzeugt, dass der Wald zukünftig ein zentraler Impulsgeber für einen innovationsbasierten Strukturwandel in der Region ist. Die Erschließung ungenutzter Potenziale gelingt durch Bündelung von individuellen Stärken der Partner und neue, nachhaltige Kooperationen. Der Wald und die Nutzung seiner vielfältigen Ressourcen hilft, die Region zu einem attraktiven Wirtschafts-, Lebens- und Arbeitsort zu gestalten. 

Auch die innovative Produktion und Verwendung von Holz als klimafreundlicher Zukunftswerkstoff des 21. Jahrhunderts wird eine tragende Rolle spielen. Gerade in der Wertschöpfungskette Wald - Holz liegen weitreichende Innovationsbedarfe und –potenziale.

Thüringer Cluster Forst- und Holz :

• ca. 40.000 Beschäftigte

• ca. 1 Milliarde Bruttowertschöpfung

• stark KMU geprägt

• angesiedelt im ländlichen Raum

Unsere Vision hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Wettbewerbsverfahren des WIR!-Programmes unter vielen anderen Ideen überzeugt. Wir haben nun die Chance, in der Konzeptphase Strategien und Maßnahmen konkret zu konzipieren, um die visionären Vorstellungen mit einer umsetzungsfähigen Antragstellung beim BMBF zu untersetzen. Diese Chance zur Gestaltung einer Region möchten wir gemeinsam mit allen Akteuren nutzen.

Wir laden daher alle Interessierten ein, sich mit Ideen in die Konzeptphase einzubringen. Hierfür stehen Ihnen verschiedene Veranstaltungsformate und Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung. Machen Sie mit.


DAS BÜNDNIS

Wie kann man den ländlichen Raum voran bringen? Wie kann man Einmaliges, Vorhandenes, wie unseren Wald, innovativ und zukunftsträchtig wandeln? Wie schaffen wir es, gute Arbeitsplätze zu schaffen und junge Leute hier zu behalten?

Diese und viele andere Fragen wurden von einer kleinen Gruppe engagierter Thüringer aus dem TGF - Technologie-und Gründer- und Fördergesellschaft Schmalkalden/Dermbach GmbH, dem Bereich Forstwirtschaft der FH Erfurt, Unternehmern und Wissenschaftlern aufgegriffen.

In gemeinsamer Verantwortung des Technologie- und Gründerzentrums Schmalkalden und dem Verband der Schnittholz- und Holzverarbeitungsindustrie Mitteldeutschland e.V. wurde daraus eine Ideenskizze mit Lösungsansätzen im Rahmen des Förderwettbewerbs „WIR“ erarbeitet.

Inzwischen ist das Bündnis zur Nutzung des Ressourcenpools Wald schnell gewachsen. Viele Unternehmen der Holzverarbeitung, Waldbesitzer, Forst Thüringen, Forschungseinrichtungen, Verbände, kommunale und Landeseinrichtungen möchten mitwirken.


DIE PARTNER

  • Gemeinde Cursdorf, Cursdorf
  • Gemeinde Dermbach, Dermbach
  • Landratsamt Schmalkalden-Meinigen, Meiningen
  • Landratsamt Wartburgkreis, Salzungen
  • Stadt Geisa, Geisa
  • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, Erfurt
  • Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaf, Erfurt
  • Handwerkskammer Südthüringen, Suhl
  • Rhönforum e.V., Geisa
  • Naturpark Thüringer Wald e.V., Sachsenbrunn
  • Waldbesitzerverband für Thüringen e.V., Ohrdruf
  • Biosphärenreservat Rhön, Zella (Rhön)
  • Verband der Schnittholz- und Holzwarenindustrie Mitteldeutschland e.V, Remptendorf
  • Forstunternehmer Verband Thüringen e.V., Tonndorf
  • SpectroNet - International Collaboration Cluster,5 Jena
  • GEWERBEVEREIN Steinbach-Hallenberg e.V., Steinbach-Hallenberg
  • Landesbeirat Holz Thüringen e.V., Salzungen
  • Bauhaus-Universität Weimar , Weimar
  • Fachhochschule Erfurt, Erfurt
  • Hochschule Schmalkalden, Schmalkalden
  • IAB Weimar gGmbH, Weimar
  • INNOVENT e.V., Jena
  • Technische Universität Dresden, Dresden
  • Technische Universität Ilmenau, Ilmenau
  • TheoPrax Stiftung in Thüringen, Efurt
  • TIAW GmbH, Erfurt
  • Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V.,Rudolstadt

Die Kompetenzregion Holz

Hier lohnt es sich zu leben, zu arbeiten, zu investieren und zu wohnen

DIE ZIELE

Gebündelte Kompetenz mit Ausstrahlung

Das Vorhaben soll den Grundstein legen, um die Innovationspotenziale und Innovationskompetenzen in Sachen Wald und Holz in der Region zu einer Allianz zu bündeln. Durch Vernetzung und Zusammenarbeit von Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen, Verwaltung und Politik mit hoher Effizienz soll eine Kompetenzregion Holz mit nationaler und internationaler Ausstrahlung entstehen

Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltige Wertschöpfung

Die Holzwirtschaft, als einer der wichtigsten Wirtschaftszweige im ländlichen Raum Thüringens, soll durch wissensbasierte innovative und regionale Wertschöpfungsketten, hochwertige Produkte und technologische Abläufe zukunftsträchtig entwickelt werden. Damit wird internationalen Preiszwängen entgegen gewirkt. Dazu zählen Entwicklung innovativer Technologien und Prozesse in der Holzwirtschaft v.a. im Bereich der Holzwerk- und Verbundwerkstoffe sowie bei der Herstellung holzbasierter Hochleistungsmaterialien.

Synergie der Nutzungsinteressen

Gegensätzliche Interessen und Hemmnisse werden minimiert oder abgebaut..

Wissenstransfer und Wertschätzung

Die Wertschätzung und das Wissen um die Anwendungsvielfalt von Holz werden in einer breiten Bildungs-und Marketingoffensive erhöht. Damit wird die Verwendung des Rohstoffs forciert.

Ressourceneffizienz

Verlängerung der holzbasierten Wertschöpfung durch Etablierung des sequentiellen Gebrauches des Rohstoffes Holz in Kaskadennutzung sowie Schließung regionaler Stoff- und Wirtschaftskreisläufe..

Aktionsfelder
Neue Pfade beschreiten


Wir denken und handeln interdisziplinär, sektoren- und bereichsübergreifend.
Wir streben dabei technologische, soziale und institutionelle Innovationen für die Region an. 

Vernetzung
Beratung

  • Konzepte für innovativen Holzbau zur Nutzung der regionalen Kreislaufwirtschaft
  • Neue nachhaltige energetische Lösungen für bestehende und neue Gebäudesubstanz und Energiekreisläufe – Energieträger für nachhaltige Bewirtschaftung
  • Flexible Lösungsansätze für Logistik im Hinblick auf junge Familien, demografischen Wandel, Klimawandel und Ressourcenschonung

Wissenstransfer
Bildung

  • Konzepte für innovativen Holzbau zur Nutzung der regionalen Kreislaufwirtschaft
  • Neue nachhaltige energetische Lösungen für bestehende und neue Gebäudesubstanz und Energiekreisläufe – Energieträger für nachhaltige Bewirtschaftung
  • Flexible Lösungsansätze für Logistik im Hinblick auf junge Familien, demografischen Wandel, Klimawandel und Ressourcenschonung

Forschung
Entwicklung
Innovation

Mehr zu den konkreten Vorhaben erfahren Sie in den Projektbereichen Moderne Waldwirtschaft

und Innovative Holzprodukte

STRATEGIEPROZESS

Erfassen

Regionsspezifische Potenziale
• Bedarf an sozialen, technologischen und institutionellen Innovationen
• vorhandene Maßnahmen und Netzwerke in der Region


Bündeln

• Auswertung der Analysen, der Gespräche und Workshops
• Moderation sektorübergreifender Ideenentwicklung
• Zusammenführung der Ideen und vorhandener Potenziale
• Strategie entwicklen

Umsetzen

• Entwicklung des innovationsbasierten Strukturwandels
• Entwicklung eines Leitbildes für den Wandel in der Region
• Beantragung der Umsetzungsförderung

durch

• Analysen, Studien, Fachgespräche, Zukunftswerkstätten

• Einbindung der Bevölkerung und Politik 

MITMACHEN

Jeder durchdachte Vorschlag, gute Ideen und Meinungen sind gefragt.

Machen Sie mit durch:

Kontaktaufnahme und Übersenden Ihrer Vorschläge
Teilnahme an Zukunftswerkstätten und Workshops
Beteiligung an Befragungen

Wir freuen uns auf Ihre Mitwirkung.

ANSPRECHPARTNER

Dr. Olaf Cassiani

Projektleitung

Telefon +49 3683 798-101
E-Mail
olaf.cassiani@w3plus-verbundvorhaben.de

Susanne Rochler

Projektleitung

Telefon +49 36640 2800
E-Mail
susanne.rochler@w3plus-verbundvorhaben.de

Prof. Erik Findeisen

Sprecher des Verbundes

Telefon +49 171 6540517
E-Mail
erik.findeisen@w3plus-verbundvorhaben.de

AKTUELLES

  • 15. August 2018

    Projektvorstellung bei der Eröffnung der "BAUnatour"

    Info

  • 27. August 2018

    W3-plus Fachgespräch "Wald und Gesellschaft"

    Einladung


    Forstliches Bildungszentrum Gehren

  • 30. August 2018
    14:00 bis 17:30 Uhr

    W3plus-Fachgespräch "Innovation Holz"


    • - Stand und Zukunft des modernen Ingenieurholzbaus
    • - Innovative Produkte für den Holzbau
    • - Prozessoptimierung und Spezialwerkzeuge
    • - Holzbasierte Hochleistungswerkstoffe
    • - High Tech-Biomaterialien treffen innovative Fertigungstechniken
    Einladung und Programm


    TGF - Technologie-und Gründer- und Fördergesellschaft
    Schmalkalden/Dermbach GmbH
    Untere Röde 13
    Dermbach

  • 03. September 2018

    W3-plus Fachgespräch "Bildung, Marketing, Kommunikation"

    Einladung


    Forstliches Bildungszentrum Gehren

  • 07. und 09. September 2018

    Thüringer Waldgipfel Ilmenau

  • 26. September 2018

    Innovationswerkstatt

    Einladung

    Antwortformular

    Forstliches Bildungszentrum Gehren

  • 31. Oktober 2018

    Abgabe des "Konzeptes für die Umsetzungsphase" zur Begutachtung beim BMBF

  • 27. November 2018

    Präsentation auf der InnoCON Thüringen

PRESSESPIEGEL